Daunenkopfkissen – der Inbegriff von kuscheligem Liegekomfort

Beim Kauf eines neuen Kopfkissens können Sie eine ganze Menge falsch machen, da die Schlafgewohnheiten nicht nur mit der Matratze, sondern auch mit dem Kopfkissen harmonieren sollten. Ein Klassiker unter den Kopfkissen ist das Daunenkopfkissen. Es ist kuschelig weich und bietet durch seine besonderen Eigenschaften einen optimalen Schlafkomfort. Sie verfügen über einen hochwertigen Bezug und sind innen mit Daunen und Federn gefüllt. Dabei liegt die optimale Verteilung in der Regel bei 70 zu 30. Die feinen Daunen erlauben einen guten Wärmeaustausch, da sich Luft in den Zwischenräumen befindet. Sie sorgt für ein weiches, angenehmes Volumen.

Welche Unterschiede gibt es bei Daunenkopfkissen?

Daunenkopfkissen gibt es in verschiedenen Größen im online Shop von perfekt-schlafen.de und mit unterschiedlichen Füllmengen an Federn und Daunen. Dieses begründet sich auf den Schlafpositionen, die hauptsächlich gewählt wird. Denn sie beeinflusst die Lage der Wirbelsäule und kann dazu führen, dass schmerzhafte Verspannungen im Nackenbereich auftreten. Ein Kissen für Bauchschläfer ist eher flach und hat eine Füllmenge an Daunen von mindestens 70 %. Der Seitenschläfer benötigt ein dickeres, härteres Kissen, um den Höhenunterschied zwischen Schulter und Kopf zu überbrücken. Damit dieses möglich wird, sollte ein Seitenschläfer auf eine Füllung mit mindestens 70 % Federn zurückgreifen. Die Dicke und den Härtegrad kann sich bei einem Rückenschläfer ruhig die Waage halten. Ideal ist ein Daunenanteil von 50 %. Der Kopf kann in das Kissen einsinken, wird aber durch den hohen Anteil an Federn gestützt. Auch bei den Größen gibt es Unterschiede. So werden Daunenkopfkissen in 40 x 80 cm und 80 x 80 cm angeboten. Die Größe sagt nichts über die Qualität des Kissens aus, sondern ist reine Geschmacksache, sodass nach den eigenen Vorlieben und Schlafgewohnheiten entschieden werden kann.

Darauf sollte beim Kauf geachtet werden

Wenn Sie sich für den Kauf eines neuen Kissens entscheiden, sollten die eigenen Schlafgewohnheiten im Vordergrund stehen. Optimal ist, wenn das Kissen auf einer Matratze für 10 bis 15 Minuten ausprobiert werden kann. Denn so zeigt sich, ob das Daunenkissen optimal ist. Ein wichtiger Aspekt ist die Menge der Daunen. Wird ein weiches Kissen gewählt, sind deutlich mehr Daunen als Federn erhalten.

Vor- und Nachteile von Daunenkopfkissen

Vorteile

  • Hoher Schlafkomfort
  • Gute Luftzirkulation und optimaler Wärmeaustausch
  • Feuchtigkeit wird abtransportiert
  • verschiedene Härtegrad
  • Pflegeleicht und waschbar

Nachteile

  • Daunen können bei empfindlichen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen
  • Geringe Stützfunktion wenn wenig Federn beigemischt sind
  • Ursprüngliches Volumen erst nach mehrmaligem Schütteln wieder vorhanden

Mehr dazu auf der Webseite von daunendecken-test.de und im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.